Episode 20: Von Bauklötzen und Supergirls

Endlich reden wir über „The LEGO Batman Movie“ und was wir von den ganzen Easter Eggs halten. Auch geben euch Martin und ich einen knackigen Überblick über die nächsten großen Marvel- und DC-Events und warum DC-Rebirth ein exzellenter Neueinstieg ist.

Als Comics der Woche werden euch ‚Wolverine – Special‘ von Panini Verlag und ‚Adulthood is a myth‘ von Sarah Anderson präsentiert. Ein Comic um schon mal die Atmsophäre für Logan rein zu bekommen und einer um euch mit der Welt und den Auf und Abs des Erwachsenseins bekannt zu machen.

One thought on “Episode 20: Von Bauklötzen und Supergirls

  1. Hallo ihr Lieben 🙂

    Sehr interessanter Podcast – vor allem für jemanden, der kein Gamer ist 🙂 So erfährt man doch viele neue Dinge.
    Die Diskussion rund um einen „Mary Sue“ Charakter greif ich gleich mal auf, da kommt der Literaturwissenschaftler in mir durch 😀 (Der männliche Gegenpol hierzu wäre übrigens Gary Stu). Ich werf einfach mal den Ball in die Manege, da meine Ansichten bezüglich dieses Themas bei einigen Leuten auf großen Unmut stößt. Der prototypische Mary Sue Charakter, für mich, ist eindeutig Rey aus Star Wars! Gut, jetzt werden viele aufschreien, aber hier sind meine Argumente: Während des ganzen Films hindurch ist Rey kein einziges Mal in Gefahr. Als sie Kylo gefangen nahm, hebelte Sie ihn ziemlich easy mit der Macht aus – sonst gab es eig nix. Sie ist eine perfekte Mechanikern und kennt den Millenium Falken offenbar besser als Han. Sie kann ihn sogar perfekt fliegen, obwohl sie so ein Ding noch nie geflogen hat. Sie kann einfach alles – den ganzen Film hindurch. Vergleicht man das mit Luke, in seinen Anfangszeiten, dann wird das noch deutlicher! Wie lang brauchte der Typ, bis er ein Lichtschwert in seine Hand gleiten lassen konnte? Zwei Filme? Jetzt könnte man meinen, sie sei einfach ein starker weiblicher Charakter – dem ist aber nicht so! Ein starker weiblicher Charakter wäre zum Beispiel Prinzessin Leia. Eine Frau mit Ecken und Kanten, ein gut etablierter Charakter, der oft genug in Schwierigkeiten ist und diese natürlich auch überwindet (allein oder mit Hilfe). Dennoch ist diese Überwindungsphase ein Prozess und kein mirnichtsdirnichts Overpowerment 😀
    Bin gespannt, wie ihr zwei das seht 🙂

    Alles liebe 🙂

    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.